Österreichische Staatsmeisterschaften 2018

Philipp Kellner | 29. September 2018

Die diesjährigen österreichischen Staatsmeisterschaften fanden vom 21.09. bis 23.09.2018 bei herbstlichem Wetter in Villach am Ossiachersee statt.
Aufgrund der stürmischen Bedingungen und des hohen Wellenganges, hatte der Pirat am Samstag nicht viel zu lachen. Nur Lukas Prandl konnte sein technisches Feingefühl zeigen und tanzte in einer Zeit von 7:44,75 graziös über die Wellen. Somit konnte er den österreichischen Meistertitel im JMA1x für sich gewinnen. Gratulation an unser Schwergewicht.

2018_ÖM_1

Im C-Finale des selben Bewerbes konnte Oscar Riegler den zweiten Platz errudern und so seine Trainingsleistung übertreffen. Weiter so!
Rita Grill konnte bei ihrer ersten Staatsmeisterschaft bei schwierigen Bedingungen im B-Finale des SCHW1x den vierten Platz errudern. Reife Leistung!
Dem LM4x wurde der hohe Wellengang in Kombination mit der dafür ungünstigen Bootswahl und dem daraus resultierenden wassergefülltem Boot zum Verhängnis, weswegen Lukas Kreitmeier, Umberto Bertagnoli, Johannes Hafergut und Philipp Kellner keinen Einfluss auf den Ausgang des Rennens hatten.

Nachdem sich herausstellte, dass sich Rennruderboote nicht als U-Boote eignen, wurde die Renndistanz auf 1000m verkürzt. In dem folgenden Achterrennen konnten die Piraten ihre Sprintqualitäten nicht unter Beweis stellen und landeten knapp hinter WSV Ottensheim an der zweiten Stelle.

Bei deutlich besserem Wetter am Sonntag eröffneten Levi Weber und Matthias Taborsky den Medaillenregen für den WRC Pirat. Im M2x konnten sie den zweiten Platz errudern.
Lukas Kreitmeier und Umberto Bertagnoli erzielten im darauffolgenden Rennen einen zweiten Platz im LM2- .

2018_ÖM_3
Das Quartett um Lukas Kreitmeier, Umberto Bertagnoli, Johannes Hafergut und Philipp Kellner konnte einen souveränen Sieg im LM4- einfahren und sich vor Wiking Linz und dem WSV Ottensheim den ersten Staatsmeisterschaftstitel an diesem Wochenende sichern.

2018_ÖM_4

Im LM2x ließen Philipp Kellner und Johannes Hafergut nichts anbrennen und setzten sich gegen die starke Konkurrenz durch. Gratulation!
Ein äußerst spannendes Rennen lieferten Jan Trost und Lukas Prandl im JMA2x. Über die meiste Strecke an zweiter Stelle zeigten sie wie man einen erfolgreichen Zielsprint hinlegt und setzten sich knapp gegen Wiking Linz durch. Herzlichen Glückwunsch!

2018_ÖM_2

Im B-Finale des JMA2x ruderten Luca Bachmann und Oscar Riegler mit einem guten Rennen auf den zweiten Platz.
Die Mannschaft Lukas Kreitmeier, Matthias Taborsky, Umberto Bertagnoli und Levi Weber sorgte im M4- mit einem couragierten Schlusssprint für Aufsehen, der erste Platz blieb ihnen jedoch verwehrt und sie mussten sich mit dem Vizestaatsmeistertitel begnügen. Auch nicht schlecht!
Den Abschluss machte der M4x in der Besetzung Levi Weber, Matthias Taborsky, Johannes Hafergut und Philipp Kellner. Dem Boot des RC Ausseerlandes hatten sie nichts entgegen zu setzen und auch dem Boot des WSV Ottensheim mussten sie sich knapp geschlagen geben.
Die zwölf Athleten des WRC Pirat konnten an dem Wochenende 4 Goldmedaillen und 4 Silbermedaillen errudern und somit das Wochenende zufriedenstellend abschließen.


Dank geht an die hervorragende Organisation seitens des RV Villachs, der netten Beherbergung des Landhauses Weber, allen mitgereisten Fans und Unterstützern und besonders an die Trainer Julian Endlicher und Roland Vogtenhuber.

Ergebnisse